Newsblog

Montessori-Pädagogik für eine demokratische und offene Gesellschaft

Die schockierenden Enthüllungen von correctiv.org und das Erstärken von rechts-populistischen Parteien bereiten uns Sorge. Unsere Demokratie darf nicht von Rechtsextremisten bedroht werden. Wir stehen für eine offene, vielfältige und multikulturelle Gesellschaft. Das nehmen wir zum Anlass, uns mit unserem Selbstverständnis ganz klar zu positionieren.

inklusiv und divers

Die Montessori-Pädagogik wird von uns als eine Pädagogik gelebt, die weltoffen und diskriminierungsfrei ist. Eine Pädagogik, die jeden Menschen in der eigenen Individualität schätzt, die Vielfalt in der Gesellschaft als eine Bereicherung sieht und dementsprechend mit Wertschätzung, Offenheit und Respekt begegnet. Wir sind inklusiv und divers. Dieses Selbstverständnis repräsentieren wir in unserer Arbeit und den Konzepten als Stiftung, in den Kitas sowie Schulen. Alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen werden gleichbehandelt – unabhängig von ihrer Herkunft, ihrer Religion, ihrer Kultur, ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen.

Wir engagieren uns für Respekt, Teilhabe und Chancengerechtigkeit – auch und besonders für die marginalisierten Gruppen. Unsere Einrichtungen sind bereits zu einem großen Teil barrierefrei oder auf dem Weg dahin. Wir stellen uns konsequent gegen jede Art von Diskriminierung und Rassismus. Projekte für Demokratie und gegen Rassismus sowie Diskriminierung sind Teil unseres pädagogischen Alltags. Diese werden mit klarer Überzeugung von unseren Pädagog*innen und Mitarbeiter*innen getragen und umgesetzt. Familien, die keine Möglichkeiten haben, Schulgeld zu bezahlen, werden bei uns mit Stipendien oder Vergünstigungen unterstützt. Uns ist es wichtig, die Gesellschaft auch in den Kitas und Schulen so abzubilden wie sie ist: bunt und divers.

Verantwortung und Friedenspädagogik

In unseren Kitas und Schulen steht jedes Kind und jede*r Jugendliche im Mittelpunkt. Die jungen Menschen lernen an unseren Einrichtungen Verantwortung zu tragen. Sie sind sich ihrer selbst ebenso bewusst wie ihrer Verantwortung für die vielfältige Gesellschaft, in der sie leben und für die wir stehen. Sie lernen ihre Stärken kennen und können sich für Gutes und für die offene Gesellschaft einsetzen. Auf der anderen Seite lernen sie mit Schwächen konstruktiv umzugehen. Die Montessori-Pädagogik ermöglicht Kindern und Jugendlichen den Weg zu einer selbstbestimmten und friedlichen Zukunft.

Aus kleinen Menschen voller Neugier und Tatendrang wachsen große Menschen, die sich diese Neugier bewahren und ihren Tatendrang im besten Sinne für sich selbst, die Gemeinschaft und das friedliche Miteinander einsetzen. Sie haben Vertrauen in sich und die Dinge. Durch Selbstverantwortung und Freiheit in einem vorbereiteten Umfeld entwickeln sie sich zu selbstbewussten, unabhängigen und sozial verantwortlichen Individuen. Unsere Montessori-Pädagogik fördert eine offene Gesellschaft, in der Respekt, Gerechtigkeit und Zusammenarbeit im Mittelpunkt stehen.