Newsblog

Ausbildung zum Schulhund erfolgreich bestanden – Cookie schafft Freude und Empathie am Montessori Campus Berlin Köpenick

Ausgeglichen, interessiert und fröhlich – das sind die Eigenschaften, die den Schulhund Cookie am besten beschreiben. Seit einem Jahr ist er am Montessori Campus Berlin Köpenick nicht mehr wegzudenken. Er wird von Kindern und Jugendlichen jederzeit mit Freude empfangen, begleitet sie auf Spaziergängen und leistet Gesellschaft, wenn ein Kind abgeholt wird. Ende letzten Jahres hat Cookie seine Ausbildung zum Schulhund und therapeutisch-pädagogischen Begleithund abgeschlossen. Herzlichen Glückwunsch, Cookie!

Der zweieinhalbjährige Hütehundmischling hat die Ausbildung zusammen mit seiner Halterin, der Campusleitung  Julia Schunack, absolviert. Gemeinsam sind sie ein verantwortungsvolles Team. Schunack kennt die Stärken und Schwächen sowie die Bedürfnisse von Cookie. Er kann Stresssignale sofort erkennen und entsprechend darauf reagieren. „Er ist unmittelbar und ehrlich. Wenn mal jemand grob ist, dann zieht er sich zurück. Wenn ihm aber jemand mit Freude und Interesse begegnet, dann spiegelt er das auch direkt zurück. Das macht ihn zu einem besonderen Schulhund“, sagt Schunack.

ruhige und positive Atmosphäre

Cookie schafft dort, wo er auftaucht, eine ruhige und herzliche Atmosphäre – in schwierigen Gesprächen oder Konflikten bei Kindern und Jugendlichen wirkt er beruhigend. Auch bei Schüler:innen mit Schulangst hat er einen positiven Einfluss. Wenn er in der Nähe ist, reduziert er soziale Ängste und fördert so auch die Kontaktaufnahme sowie den Austausch – die Stimmung ist viel lebendiger, aber auch friedvoller. „Allein durch seine Anwesenheit im Unterricht entfaltet sich seine stressreduzierende Wirkung. Alle nehmen Rücksicht auf ihn und bewegen sich viel achtsamer und sind dadurch auch im Umgang miteinander freundlich und emphatisch“, bemerkt Schunack.

Cookie ist für die Kinder, Jugendlichen und das Team des Campus ein treuer und liebenswürdiger Begleiter.