Newsblog

„Wir sind Europa!“ DSG EuroVision Song Contest

Gestern veranstaltete die Deutsch-Skandinavische Gemeinschaftsschule den DSG-EuroVision Song Contest 2018. Er war das Ergebnis eines Projektes, an dem alle – von der ersten bis zur 10. Klasse, die Pädagogen ebenso wie Schulleitung und Küche zwei Wochen lang voller Hingabe gearbeitet hatten.

Am 5. November, gleich nach den Herbstferien, ging es los. Da verwandelte sich die Schule in Tempelhof in ein europäisches Forschungslabor. Während die Erstklässler eine Reise durch Europa starteten, um Land um Land in Büchern, auf Karten und in den Medien zu erkundeten, losten sich alle anderen Schülerinnen und Schüler (Klasse 2 bis Klasse 10) in altersgemischten Gruppen zusammen. Jede Gruppe entschied sich für ein Land. Bemerkenswerter Weise gab es keine Doppelungen bei der Länderauswahl, so dass alle Gruppen sofort starten konnten: Recherche, Kreativität, Ideen, Einsatz und Einfallsreichtum waren gefragt. Denn es blieben nur 10 Tage Zeit, möglichst viel über das Land herauszufinden, es in einer Ausstellung erfahrbar zu machen und mit einer Show-Einlage auf der Bühne zu präsentieren. Zeitgleich nach die PR-Gruppe ihre Arbeit auf. Es mussten Plakate und Eintrittskarten her, die Bühne vorbereitet und Punktevergabe mit Siegerehrung inszeniert werden.

Fast zwei Wochen lang herrschte ein kreatives, intensives Arbeiten in alles Räumen der Schule. Selbst einen Show-Gruppe von Pädagog*innen fand sich zusammen und probten für ihre Pausen-Einlage. Als eine Woche später der Verkauf der rund 400 Eintrittskarten begann, waren sie so schnell vergriffen, dass man auch weitere Werbung außerhalb der Schule verzichten musste. Nur auf facebook(LINK) berichtete die PR-Gruppe über den Fortgang der Vorbereitungen.

Am Donnerstag, den 15. November war es dann endlich so weit: um 14:30 Uhr und um 16 Uhr erlebten die Gäste eine grandiose Bühnenshow mit Beiträgen aus Frankreich, Bosnien-Herzegowina, der Türkei, Schweden, Griechenland, Island und der Schweiz. Jede Show-Einlage wirde, wie beim richtigen Eurovision SongContest, mit einer Präsentation über das Land eingeleitet. Und dann sangen, tanzten, rappten und turnten die jungen Talente auf der großen Bühne. Die große Aufregung war ihnen kaum anzumerken und das Publikum war begeistert.

Vor und zwischen den Shows konnten die Gäste die zur Show gehörige Ausstellung besuchen: Jedes Land präsentierte sich in einem Lerngruppenraum. Ein Eiffelturm aus Papier ragte in den Frankreich-Raum, in Bosnien-Herzegowina konnte man einen Fluss überqueren und Cevapcici probieren, in der Schweiz gab es natürlich eine Bank und begehbare Postkarten. Die Türkei präsentierte sich mit schönen Gebetsteppichen, in Schweden duftete es nach Zimtschnecken, in Island brach ein Vulkan aus und ein Geysir ragte bis an die Decke.

Nach der letzten Show fanden sich dann alle im Foyer des DSG und auf dem Schulhof ein, wo die Punktevergabe und Siegerehrung live übertragen wurde. Nachdem die Jury ihre Punkte verteilt hatte, durften alle Gäste per Handy ebenfalls ihre Stimme in den Kategorien „Ausstellung“ und „Show“ abgeben. Die Aufregung unter den kleinen und größeren Künstlern war kaum zu bremsen. Da ergriff der Schulleiter Jacob Chammon das Wort. „Ihr Lieben, bevor wir hier die Sieger unseres Eurovision Song Contest bekannt geben, möchte ich Euch sagen, dass wir alle Gewinner sind. Ich bin tief beeindruckt davon, was ihr, was wir hier gemeinsam in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt haben. Also denkt daran: Wir alle sind Europa! Wir alle sind EuroVision! Wir sind alle Gewinner!“