Große Praktische Arbeit

»Die Aufgabe der Umgebung ist es nicht, das Kind zu formen, sondern ihm zu erlauben, sich zu offenbaren«

…, sagte Maria Montessori. Deswegen legen Montessori-Schüler am Ende der Sekundarstufe I in Klasse 10 neben dem staatlichen Mittleren Schulabschluss (MSA) legen eine weitere Püfung ab: die Große Praktische Arbeit (GPA).

Sie besteht aus vier Elementen:

  • Fertigstellung eines Produktes
  • schriftliche Reflexion zum Produktions-Verlauf in Form eines Portfolios
  • öffentliche Prüfung
  • Beantwortung von Fragen zum Produkt und der Präsentation

Jede Schülerin und jeder Schüler wählt entsprechend den eigenen Interessen und Neigungen ein Thema. Eine Tutorin oder ein Tutor berät bei Themenfindung, Bearbeitung und zur Gestaltung der Präsentation. Sechs Wochen haben die Schülerinnen und Schüler Zeit, ihr Thema praktisch umzusetzen. Das kann allein oder in einer Gruppe geschehen. Die Selbständigkeit steht dabei im Vordergrund.