Newsblog

Pädagoginnen und Pädagogen besuchen den neuen Standort in Tegel / Foto: Uwe Reyher

Kooperation an neuem Standort – zwei Schulen freuen sich über langfristige Perspektive

Pressemitteilung vom 29. Mai 2018

Erleichterung in Heiligensee und Prenzlauer Berg: Die Montessori-Schule Heiligensee und die Freie Sekundarschule PepperMont bekommen im Sommer ein neues Zuhause in der Gabrielenstraße in Tegel. 

Noch vor drei Monaten bangten Kinder, Eltern und Pädagogen um ein Dach über dem Kopf. Nun haben sich innerhalb kürzester Zeit erst eine Zwischen- und nun eine langfristige neue Perspektive für die Montessori-Schule Heiligensee aufgetan. Letztere bietet ab Sommer sogar einer zweiten Schule eine neue dauerhafte Perspektive. Denn auch die Freie Sekundarschule PepperMont war schon länger auf der Suche nach einem neuen Standort. Beide Schulen in Trägerschaft der Montessori Stiftung Berlin haben beschlossen zu kooperieren und sich den neuen Standort zu teilen.

Vergangenen Donnerstag unterschrieb Stiftungsvorstand Jan Vollendorf den Mietvertrag für ein zirka 8.600 Quadratmeter großes Gelände in der Gabrielenstraße 12-18 in Berlin-Tegel. Es ist umsäumt von Bäumen, fußläufig vom Tegeler Forst, dem Tegeler See und der Tegeler Innenstadt. Im August werden die 80 Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule aus dem Prenzlauer Berg zusammen mit den rund 200 Schülerinnen und Schülern der Montessori-Schule und 40 Kita-Kindern des Montessori-Kinderhaus Zwergenstube e.V.* aus Heiligensee die neuen Räume in einem temporären Containerbau beziehen.  „Die modulare Containeranlage wurde bereits geplant und soll bis 30. Juli bezugsfertig sein“, erklärt Jan Vollendorf. „Das ist ein Kraftakt, besonders für die Teams vor Ort.“ Danach beginnen die Planungen für den festen Neubau, der in den kommenden Jahren auf dem Gelände errichtet werden soll. Das ruft die zeitlichen und finanziellen Ressourcen aller Beteiligten auf den Plan. „Wir werden alles mobilisieren, um in Tegel einen wunderbaren neuen Lernort zu schaffen“, erklärt Vollendorf.

„Wir sind sehr zufrieden mit dieser Lösung und freuen uns, dass der Wechsel keine zeitliche Verzögerung mit sich bringt“, sagt Anja Ott, Geschäftsleiterin der Freien Sekundarschule PepperMont. Ihrer Kollegin Christiane Ostrin an der Montessori-Schule Heiligensee dürften nun alle Steine vom Herzen gefallen sein. Denn die bisher anvisierte Zwischenlösung für ihre Schule an der Trettachzeile (Pressemitteilung vom 5. März 2018) hätte ihnen nur Asyl für zwei Jahre gewährt. Nun ist eine dauerhafte Perspektive da. „Jetzt können wir uns endlich auf die Gestaltung konzentrieren“, freut sich Ostrin. „Nach fünf Jahren Unsicherheit und kräftezehrender Suche nach einer geeigneten bezahlbaren Immobilie ist das eine große Erleichterung, die wieder neue Kräfte freisetzt.“

Den Eltern der beiden Schulen wurden die schönen Neuigkeiten am Samstag, den 26. Mai, bei einem gemeinsamen Montessori-Tag mitgeteilt. In Workshops lernten sich die ersten kennen. Diese Zusammenarbeit klappte schon mal gut.

*Das Kinderhaus Montessori-Kinderhaus Zwergenstube e.V. gehört nicht zur Montessori Stiftung Berlin, kooperiert aber seit Jahren mit der Montessori-Schule Heiligensee. Von dem Auslaufen des Mietvertrages im Stolpmünder Weg (Pressemitteilung vom 15. November 2017) war es ebenfalls betroffen.

Pressekontakt: presse@montessori-stiftung.de